Sonne und Planeten

updated: 11.08.2013

Sonnenuntergang

Bei der Aufnahme optischer Spektren sollte man darauf achten, dass das Zielobjekt eine möglichst hohe Position über dem Horizont einnimmt. Wie sehr die irdische Atmosphäre ansonsten das Sternenlich beeinflusst, lässst sich an dieser Animation eines Sonnenuntergangs beobachten, die mir im Oktober 2011 gelang. Rechts oben befindet sich der rote Teil des Spektrums. Nicht nur, dass sich das Spektrum in den roten Bereich verlagert, die Wasser - Banden intensivieren sich.

C/2009 P1 Garradd

Der im August 2009 von Gordon Garradd entdeckte Komet besitzt im Frühjahr 2012 seine beste Sichtbarkeit. Grund genug mit dem DADOS Spektrographen einen Blick auf ihn zu werfen. Trotz seiner Helligkeit von etwa 7 mag war zur Aufnahme des obigen Spektrums eine ganze Nacht notwendig. Das im obigen plot schwarze Summenspektrum enthält daher eine Kombination aus den tellurischen Linien des Nachthimmels, des Kometen - Halos sowie des Kometen - Kerns. Halo und Nachthimmelsspektrum habe ich für das "blaue" Spektrum abgezogen, so dass das fast strukturlose Spektrum des Kerns übrig bleibt. Der Bump zwischen 5000 und 5200 Angstöm liegt im türkis - grünen Bereich und besteht aus den Emissions - Banden des Kohlenstoffmoleküls C2.

Das Spektrum ist das Mittel aus 17 600-Sekunden Aufnahmen (~3 Std.). Der Kern des Kometen wurde auf dem 50µm Spalt des DADOS Spekrographen nachgeführt, und das Spektrum mit der Atik 314L aufgenommen. Die weitere Nachbearbeitung erfolgte mit ESO-MIDAS 07FEB.

C/2011 L4 Panstarrs

Der Komet wurde im Jahr 2011 vom namensgebenden Panoramic Survey Telescope And Rapid Response System entdeckt. Die hier abgebildete Aufnahme eines Spektrums gelang am 7. April 2013 kurz vor Sonnenuntergang aus dem Taunus. Nach Abzug des Himmelshintergrunds (in der Animation das zweite Spektrum mit weniger Emissionslinien) bleiben insbesondere die im blauen Bereich des visuellen Spektrums leuchtenden C2 Emissionsbanden. Eine starke Natriumlinie kometaren Ursprungs - wie von einigen Beobachtern bermerkt - konnte ich leider nicht feststellen.

Literatur

C. R. Kitchin, Optical Astronomical Spectroscopy, IOP, 1995




Copyright 2013 Sebastian Hess